Braunschweiger Zeitung vom 02.06.2018

Ein kleines Festival feiert ein kleines Jubiläum

Vier Live-Bands rocken den Innenhof: Beim zehnten Rock im Museum in Königslutter feiern die Besucher auch zur Musik von guten alten Bekannten.

Von Sebahat Arifi

Shut Up’n’Listen waren die Headliner an diesem Abend.
Shut Up’n’Listen waren die Headliner an diesem Abend.

Es sei eine der besten Rocknächte überhaupt, zeigte sich Hauptorganisatorin Britta Edelmann noch während des laufenden Festivals am Freitagabend begeistert. Im Innenhof des Museums Mechanischer Musikinstrumente in Königslutter wurde weithin hörbar gefeiert – und das zum mittlerweile zehnten Mal.

Ein kleines Jubiläum, das sich die Gäste nicht entgehen lassen wollten. „Es ist sehr gut besucht, so etwa 250 bis 300 Besucher haben wir wieder erreicht“, schätzte Edelmann. Den Abend eröffnete sie persönlich mit einem Schlagzeugsolo. Und dann folgten vier Live-Bands mit jeweils gut einstündigen Auftritten: BraunTown Funk, Neoton, Private Pleasure und Shut Up’n’Listen.

Mit BraunTown Funk stand eine relativ neue Formation auf der Bühne, die anderen waren drei gute alte Bekannte. Vor allem der Auftritt von Private Pleasure und dem Headliner Shut Up’n’Listen freute die Organisatorin besonders, denn: Beide Gruppen waren auch beim allerersten Rock im Museum dabei. Als einen der prägnantesten Unterschiede zu damals und heute stellte Edelmann fest, dass mittlerweile alles professioneller laufe. Große Veränderungen werde es für das kleine Festival aber nicht geben, denn das Rezept scheint erfolgreich zu sein: Noch am Abend hätte Edelmann zwei spontane Bewerbungen für die nächste Rocknacht bekommen.

Zur Startseite